Unterwegs nach Berlin

Christian ist auf dem Weg!

Hier könnt Ihr (hoffentlich) Tag für Tag verfolgen, wie weit Christian bereits gekommen ist und Eindrücke seines Wegs erhalten. Es lohnt sich also regelmäßig vorbei zu schauen!

Die ersten Schritte Richtung Berlin sind getan. Die Blasen sind da, der Körper tut weh. Als Abgeordneter und dann mit dem Zug wäre es definitiv bequemer gewesen. Mal schauen, wie es morgen weitergeht.....oder ob der erste Ruhetag notwendig sein wird🤣....ich hoffe sehr, dass sich möglichst viele noch zu einer Spende hinreißen lassen, damit die Schmerzen nicht umsonst waren.

1a1b1c1d1e1f

Tag 2 der Tour hat seinen Preis gekostet. Nicht nur, dass Koomoot heute rumsponn und die Aufzeichnung erst ein paar Kilometer nach dem Start begann, zeigte sich auf dem Weg ebenfalls, dass auch das älteste Gewerbe der Welt unter Corona litt, Witten ein schönes Rathaus hat und meine Füße langsam an ihre Grenzen kommen. Die letzten 8km zum Hotel musste mich der Bus bringen, da ich sonst in den nächsten Tagen wahrscheinlich nicht mehr hätte laufen können. Ich werde jetzt erstmal heiß duschen und dann noch was zu Essen besorgen. Früh schlafen und hoffen, dass Muskeln und Füße morgen nicht mehr so wehtun. Geplant ist der Weg von Witten über Dortmund nach Kamen.

1a1b1c1d

Heute war ich definitiv froh, dass ich alleine unterwegs war. Nach rund 20km tat alles weh und ich konnte in Ruhe vor mich jammern und stöhnen. Glücklicherweise hat mein Hotel in Kamen eine Badewanne🛁. Ansonsten wollte mich der Herr scheinbar auf die Probe stellen. An jeder Ecke in Dortmund stand so ein doofer (in den Momenten eine große Versuchung) e-Scooter und ich kam am Flughafen vorbei und ertappte mich dabei, gedanklich ein Ticket nach Berlin zu buchen. Bin noch standhaft geblieben 💪.

Ansonsten war die Route sehr schön. Die Häuser um den See sind in Do. Hörbeck. Glaubt man kaum, wenn man ans Ruhrgebiet denkt.
Der Fahrplan macht deutlich, warum der ÖPNV nicht sonderlich en vouge auf dem Land ist. Ich hätte mir jedenfalls einen Bus herbeigewünscht.
Die Schafe verrichteten schön und lautstark ihre Arbeit und munteren mich einen Augenblick auf.
Köttbullar mit Pommes und Salat (habe auf meine Frau gehört) gab es noch und ich verfluchte Herrn Ikea, dass er auf dem Rückweg fast alle Abkürzungen geschlossen hat. Es kam mir noch nie so lang und zehrend vor durch einen Ikea zur Kasse zugehen. Werde ich beim nächsten Mal dran denken🙈🤔

War in der Wanne, liege im Bett und weiß noch nicht genau, wie es morgen weitergeht. Eigentlich steht Hamm auf dem Programm. Aber vielleicht auch der Ruhetag. Gute Nacht um 18:55h an euch alle.

3a3b3c3d3e

Tag 4. Nach einer sehr erholsamen Nacht eine relativ ereignislose Wanderung nach Hamm. Und in Hamm gibt es echt interessante Hammer Kunstwerke 😉....insgesamt eine schöne Gegend, aber meine Waden machen mittlerweile doch größere Probleme. Die Sehnen scheinen gereizt durch die Verkrampfungen der Muskulatur. Die Laufbewegung ist nicht mehr flüssig. Die Haut der Füße ist ordentlich zerlöchert 😫. Sonntag wird definitiv kompletter Ruhetag. Morgen nur eine wirklich kurze Strecke. Es wird hart bis nach Berlin....434km sind noch übrig.

3a3b

Das Debakel. Die Nacht war gut. Frühstück auch. Kam noch bei der SPD und Michael Thews in Hamm vorbei. Und dann nach knapp 4km war Feierabend. Glücklicherweise wollte Rebecca heute sowieso zu mir kommen, aber eigentlich hätte sie mich in Oelde eingesammelt. Nun, mein rechter Fuß ist ordentlich geschwollen, Sehne im Fuß stark überstrapaziert.😫 Ferse links offen, aber handelbar. Morgen bleibe ich einfach liegen. 🙈.....muss den Montag mal abwarten. Der Zeitplan ist eng.....aber noch machbar. Nur das Übernachten wird immer schwieriger auf der Strecke. Zu Fuß sind selbst kleinere Abweichungen leider trotzdem recht weit. Jetzt erstmal eine gute Nacht euch allen....

5a.jpeg5b.jpeg5c.jpeg5d.jpeg5e.jpeg5f.jpeg

Die Erholung.
Rebecca hat mich in Gütersloh abgesetzt und mein Körper hat die Chance sich ordentlich in diesem netten Apartment zu erholen. Die Gütersloher Innenstadt ist auch recht hübsch. Unter anderen Umständen wäre ein Aufenthalt in diesem Alex direkt um die Ecke wahrscheinlich auch sehr nett. Beim nächsten Mal probiere ich das vielleicht mal aus.

386km sind noch übrig. Die Schwellung im rechten Fuß ist glücklicherweise spürbar zurückgegangen. Die Sehne zum kleinen Zeh hin schmerzt blöderweise noch. Dehne, aber dauert wohl noch etwas. Die Waden sind noch zu verkatert. Sobald das durch ist, kann ich wahrscheinlich auch wieder Tempo machen.

Morgen sind knapp 20km bis Sennestadt geplant (das erste Mal Airbnb selbst gebucht, bin gespannt), als Wiedereingewöhnungsmarsch. Gewicht des Rucksacks ist auch reduziert, Rebecca hat Sachen zum wechseln mitgebracht, aber einiges mehr mit eingepackt. Habe Reisewaschmittel💪🛁. So könnte es gehen. Mal sehen. Bis morgen. Und vielen Dank für eure Gedanken und Fürsorge. Ich werde es nicht übertreiben - aber auch nicht einfach aufgeben!😉

6a.jpeg6b.jpeg6c.jpeg

Neue Hoffnung. Mein Körper hat sich erholt und ich konnte tatsächlich loslaufen 🎉
Und beim queren der Stadt begegnete ich auch Zeichen, die mir sagten, dass ich auf dem richtigen Weg sei😃...Hunger hatte ich allerdings noch keinen.

Bei meiner Mittagspause saß ich dann auf einer Bank und bewunderte die tolle Leuchtreklame gegenüber. Bis ich feststellte, dass ein Friseur und kein Fahrradladen daneben war😂...was für sensationelle Farben für ein Fahrrad.

Kurz vor verlassen des Kreis Gütersloh kam ich dann noch an Elvan Korkmaz-Emre vorbei, die es wie ich, nur viel unglücklicher, nicht in den Bundestag geschafft hat. Frauen wie sie braucht die SPD und ich hoffe, dass sie auch zukünftig eine Rolle spielen wird.

Nach 3/4 des Weges gingen leider die Schmerzen, ausgelöst durch meine Sehnen, wieder los. Die Blasen sind top versorgt und muckten nicht. Aber die Sehnen machen mir echte Sorgen. So sehr, wie sie gereizt zu sein scheinen, bräuchte ich mehr Zeit zur Erholung. Mit den bevorstehenden Belastungen wird sich das Problem wahrscheinlich eher verschlechtern. Mal sehen wie es ist, wenn ich aufwache.....Gute Nacht euch allen.

7a.jpeg7b.jpeg7c.jpeg7d.jpeg

Die Sehne schlägt zurück. Ich bin gestern recht frühzeitig und schnell eingeschlafen. Tat gut. War notwendig. Leider musste ich heute morgen feststellen, dass vor allem mein rechter Fuß beim Laufen nicht kooperieren will. Die Sehne scheint stärker gereizt zu sein, als ich gehofft hatte. Auftreten und Bewegung sind nicht flüssig und schmerzfrei möglich 🙈😫....ich werde hier einen Tag dranhängen um der Sehne nochmal Ruhe zu verschaffen. Morgen muss ich überlegen, ob ich noch weitergehen kann oder das ganze Christian geht nach Bielefeld heißt.🤬....ich hoffe also auf eine Wunderheilung. Wohne direkt neben dieser hübschen Kirche. Also wenn es hier nicht klappt, weiß ich es auch nicht.....aber frustriert bin ich schon. Muskeln tun es, die Konditionen macht mit. Nur diese blöde Sehne will nicht. Sie ist quasi der Klaus Wieselwski (wahrscheinlich nicht richtig geschrieben, aber ich denke jeder weiß wer gemeint ist) unter den Sehnen.....

8a.jpeg8b.jpeg

Keine Rückkehr des Jedi Ritters. Ich hatte eine unruhige Nacht. Nicht nur, weil ich ab und an eine falsche Bewegung gemacht habe, vor allem weil es mich wurmt, dass ich in diesem Zustand bin und ich ob der Zeit eine Entscheidung treffen muss 😫.

Da sich die beiden Hauptstörenfriede nicht beruhigen und sie sich bei weiterer Belastung nur noch schlimmer entzünden, bin ich zu dem schmerzlichen (auch wörtlich zu nehmen) und vor allem frustrierenden Ergebnis gekommen, dass ich die Tour an dieser Stelle unterbrechen werde😔. Würde ich aktuell einen anderen gangbaren Weg sehen, würde ich ihn definitiv wählen. Allerdings bin ich auch heute nicht in der Lage schmerzfrei aufzutreten und das bedeutet, dass ich die Sehnen immer noch nicht belasten sollte.

Was hat das nun für Konsequenzen?
Ich hoffe sehr darauf, dass alle Spender trotzdem die komplette Strecke als Multiplikator einsetzen - die Sportvereine können das Geld definitiv gebrauchen. Ich verstehe aber selbstverständlich auch, wenn Leute nur für die zurückgelegten 175km spenden möchten. Diejenigen zeigen mir das bitte einfach kurz per Mail an. Ich werde die Differenz dann ausgleichen.

Darüber hinaus spende ich die nicht benötigten Übernachtungen auf dem Weg. Dieses Geld hätte ich ja definitiv ausgegeben. Ich habe im Schnitt für 40€/Nacht übernachtet. Multipliziert mit 9 noch ausstehenden Nächten sind das dann 360€ die noch von mir zusätzlich in den Spendentopf wandern.

Manchmal sind es Kleinigkeiten die über Wohl und Wehe entscheiden. Sowohl im Körper, als auch in Wahlkämpfen oder im Leben im Allgemeinen. In der Regel kann man nicht vorhersagen, welche Kleinigkeit am Ende über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Daher hatte ich mich seit Mai gewissenhaft allgemein vorbereitet. 10kg runtergearbeitet, Muskulatur und Kondition trainiert. Material beschafft. Route ausgearbeitet. Das es letztlich die Sehnen in den Füßen sind, die den Erfolg torpedieren, ist wohl eine dieser Kleinigkeiten, die man zwar einkalkuliert aber deren Rolle nicht exakt vorhergesagt werden kann.

So oder so. Ich wäre lieber weitergelaufen. Für mich als Sportler ist ein verletzungsbedingtes Ausscheiden besonders schmerzlich, da ich immer das Gefühl habe, ich könnte noch weitermachen und mich hat gerade jemand einfach ausgewechselt, obwohl ich eigentlich noch weitermachen könnte. Unbefriedigend und frustrierend.

Damit die Vereine kalkulieren können, bitte ich darum, die Spenden bis zum 20.10.21 auf das Spendenkonto (auf www.christiangehtnachberlin.de zu finden) zu überweisen. Ich werde entsprechend meinen Teil beisteuern und dann zum Ende des Monats den Vereinen das Geld zukommen lassen.

Ich danke an dieser Stelle nochmal allen Teilnehmenden von ganzem Herzen. Sowohl für die Spenden, als auch für die Unterstützung während der letzten 9 Tage. Ich wünsche euch allen alles erdenklich Gute!

9a.jpeg

Warum ausgerechnet Berlin?

Einfach deshalb, weil ich als Direktkandidat der SPD in unserem Wahlkreis zur Bundestagswahl angetreten bin und auch wenn ich das Direktmandat nicht erhalten habe möchte ich dennoch helfen. Selbstverständlich werde ich mich auch nach meiner Wanderung nach Berlin für die Vereine in meinem Wahlkreis Mettmann 1 einsetzen und weiter meinen Weg mit Euch im Sport, politisch und für die Allgemeinheit fortsetzen. Ihr wisst ja, vor der Wahl ist nach der Wahl und es gibt noch viel zu tun; für mich, für Euch, für jeden!

Berlin2

designed by freepik.com

540 km

Gesamtdistanz

ca. 900000

Schritte

Kontakt

Christian Steinacker
c/o SPD-Büro
Tempelhofer Str. 21
40789 Monheim
Telefon: 01575 048 29 31

Connect